Stellungnahme zum VEE Weltgeschichtentag

Stellungnahme zum VEE Weltgeschichtentag

Am 20.3. ist Weltgeschichtentag. Erstmals hat der Verband der Erzählerinnen und Erzähler e.V., kurz VEE, durch die Mitglieder ein breitgefächertes Veranstaltungsangebot in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiviert. Durch die momentane Corona-Krise kommt es nun zu zahlreichen Ausfällen.

Teils sagen die Veranstalter ab oder die Behörden erlauben keine Veranstaltungen. In den Medien wird darauf aufmerksam gemacht, soziale Kontakte, soweit möglich, zu meiden. Der VEE bedauert die aktuelle Lage und rät den Künstler/innen und Veranstaltern, den VEE Weltgeschichtentag abzusagen.

Wir weisen darauf hin, dass es die freie Entscheidung jedes Einzelnen ist – ob Veranstalter, Künstler/in oder Besucher/in – wie er/sie mit der aktuellen Situation umgeht. Täglich gibt es neue Informationen, die wir unmöglich alle filtern können.

Hier eine Handlungsempfehlung für Veranstaltungen vom Robert Koch Institut, vom 13.3.2020: Handlungsempfehlung RKI

Hier ein Hinweis auf die Risikobewertung für Deutschland vom Robert-Koch-Institut, ebenfalls vom 13.3.2020: Risikobewertung RKI

Um den Weltgeschichtentag und damit das Erzählen dennoch zu würdigen plant der VEE über die sozialen Medien aktuelle Videobeiträge von Erzähler/innen zum Thema „Reisen“ zu veröffentlichen. Mehr dazu in Kürze.

Die Kunst des Erzählens heißt auch, auf den Flügeln der Fantasie zu reisen. So können wir auf diesem Weg reisend unterwegs sein und verschiedenste Abenteuer erleben. Ziel ist, dass wir unser Immunsystem durch die Kraft der Imagination und Fantasie stärken und gesund bleiben.